Königsschießen 2019

Königschießen am 05. Oktober 2019

An diesem, von sonnigem, herbstlichem Wetter verwöhnten Samstagnachmittag hatten sich schon vor Beginn des Königsschießens nacheinander 13 Schützen zusammengefunden, um mit einem Kleinkalibergewehr auf dem offenen 50-m-Stand herauszuschießen, wer in diesem Jahr Schützenkönig wird.

Die einen oder anderen hatten sich schon übers Jahr geraume Zeit nicht mehr gesehen und waren nun über die Begegnung erfreut. Späße wurden gemacht, Anekdoten rausgegeben und Geschichten erzählt. Man kann sagen: alle hatten sich auf dieses Ereignis, dem absoluten „Highlight“ im Schützenjahr, gefreut und sind es dementsprechend heiter angegangen.

Reflektiert ist es angemessen, wenn festgestellt werden kann: das „Königsschießen“ wurde pünktlich eröffnet und mit Probeschüssen begonnen. Traditionsgemäß gebührt es dem Schützenkönig des vergangenen Jahres, die ersten geltenden Schüsse abzugeben. In diesem Jahr war das Michael Reiber. Weiter geht es dann in festgelegter Reihenfolge der Schützen.

Dass sich die „Angelegenheit“ in die Länge ziehen kann, ist nichts Neues und wird geduldig mitgemacht. Es hat dann ziemlich lange gedauert, bis Marcel Berlinger nach 2 Stunden und insgesamt 134 abgegebenen Schüssen die „Königskrone“ abgeschossen hatte und Schützenkönig 2019 wurde.

Nach einer weiteren Stunde und 68 Schüssen gelang es Dennis Berlinger, den „Reichsapfel“ abzuschießen und der 1. Ritter stand fest. Zwischenzeitlich hatten die vergangenen Stunden das Licht so weit gedämpft, dass der Schießstand beleuchtet wurde, um weiterschießen zu können. Bei fortgeschrittener Dämmerung und nach weiteren 35 Schüssen konnte Jörg Gläser das Zepter zu Fall bringen und wurde 2. Ritter.

Jetzt zum dritten Mal Händeschütteln und Glückwünsche für seine Majestät und seine Kämpen. Nicht zu vergessen: anstoßen mit Trinkbarem und zu prosten.

Anschließend wurde auf die Ehrenscheibe, gestiftet von dem Vorjahressieger Michael Reiber, geschossen. Michael war mit seinem Schuss am nächsten zum festgelegten Zielpunkt und hatte somit die Ehrenscheibe geschossen.

Das Königsschießen war ein fröhliches Zusammensein, das seinen Abschluss beim gemeinsamen Abendessen in der „Zur Waldschänke“ in gemütlicher Runde fand.

Wir freuen uns auf das Königschießen im Jahr 2020 mit hoffentlich noch mehr TeilnehmerInnen. Wer nicht dabei war, der hat was versäumt