Nachweiserstellung für Waffenanträge

  • Der Schießnachweis muss mindestens 12 Monate vor Ausstellungsdatum des Bedürfnisantrages beginnen.
  • Der Schießnachweis muss 18 Termine der letzten 12 Monate mit Datum
    – gleinmäßig verteilt – ausweisen; hierbei werden Fehlzeiten von max. zwei Monaten
    nach Sachlage geprüft, oder der Schießnachweis weist einen Termin pro Monat aus; hier werden keine Fehlzeiten akzeptiert.
  • Gemäß Änderung des Waffenrechtes zum 1.4.2008 muss ersichtlich sein, dass das Schießen mit erlaubnispflichtigen Schusswaffen erfolgt ist.
  • Es muss ersichtlich sein, dass der Schießnachweis dem Antragsteller zuzuordnen und im Original unterschrieben ist (nicht eingescannt und / oder keine Kopie von Unterschrift und Stempel)
  • Es muss ersichtlich sein, dass Training, Wettkämpfe, Meisterschaften etc. in Vereinen des Hessischen Schützenverbandes bzw. in Vereinen angeliederter Landesverbände des Deutschen Schützenbundes durchgeführt wurden. Unterlagen und / oder Schießtermine von konkurrierenden Verbänden werden nicht akzeptiert.
  • Kopien der Schießnachweise oben links zu knicken, heften und vom Verein abzustempeln und zu unterschreiben. Es muss bestätigt werden, dass die Kopien mit dem Originalschießbuch übereinstimmen und die Daten nicht von konkurrierenden Verbänden stammen.
  • Das Formular zum ausfüllen für den Nachweis ist in Teamdrive/Schießstandbutzung hinterlegt.
  • Beispiel: Leistungsnachweis A.Leicht